Geschichte

Am 01. April 1925 wurde der Sport- Club Varel e. V. als Rugby- Fussballclub durch den Vereinsgründer Wilhelm Surborg ins Leben gerufen. Nach anfänglichen Niederlagen gewannen die Vareler im Laufe der Zeit zusehends an Spielstärke und waren bald eine feste Grösse im Norddeutschen Rugby.

Bereits 1931/ 32 errang der SC Varel die Nordkreismeisterschaft und machte durch zahlreiche nationale und internationale Begegnungen auf sich aufmerksam. Nach dem Machtwechsel in Deutschland schloss man sich zwangsweise dem Sportverein Blau-Weiss Varel  an und nahm nicht mehr an den Meisterschaftsspielen teil.

1945 formierte sich der Sport- Club Varel neu und absolvierte zahlreiche Spiele gegen die norddeutschen Vereine sowie gegen Mannschaften der britischen  Besatzungstruppen. Schon 1948/ 49 wurde der SC Varel Meister der neu geschaffenen Nordmark. Auch die Reserve und die Jugendmannschaften spielten erfolgreich in ihren Ligen.

Der 3. Titel gelang den  Grün-Weissen 1974, als Meister der Regionalliga Hamburg.
Auch international machte der Sport- Club Varel von sich reden, so wurden Reisen nach England unternommen und 1967 die Partnerschaft zu dem südfranzösischen Rugbyclub US Salles, in der Nähe von Bordeaux gegründet.

Bei 3 Rugby- Länderspielen trat der SC Varel als Ausrichter in Erscheinung:
1976       Deutschland - Belgien
1997       Deutschland - Niederlande (U 23)
2000       Deutschland - Dänemark
Zur Zeit spielt der SC Varel mit seiner Herrenmannschaft in der Verbandsliga Nord.
Seit einigen Jahren hat der SC Varel eine Jiu-Jitsu-Abteilung, die auf nationaler Ebene viele Erfolge gefeiert hat. Seit 2011 ist der Verein um eine Petanque-Sparte erweitert worden.